15. Mai 2023
  • 315
by M

Im ersten Teil ging es um den Rost auf unseren Trainingsgeräten, nun wollen wir uns mit Scharten und Graten beschäftigen. (Scharten sind tiefe Macken. Grate feine, scharfe Kanten durch das Anbinden)

Das erste Anbinden tut noch weh, macht er doch aus einem neuen makellosen Schwert, eine Trainingswaffe.
Sind die Scharten nun da, müssen wir sie bearbeiten, um niemanden mit Splittern und Schnitten zu verletzen.
Wie ich das mache, und was gut funktioniert will ich Euch hier zeigen.

Zuerst die Materialien:
1. Feilen in Fein und Mittel. Ich benutze eine Hieb 3 und Hieb 2 Feile.
Nehmt nicht zu kleine Feilen, die etwas größeren liegen besser in der Hand und biegen nicht durch.
Ich habe 150mm lange Feile.

2. Ölstein aus Korund, Mittelfein.
Hier schon durchgeschnitten, so ist er handlicher.

Ich benutze den Stein mit Wasser und nicht mit Öl.
Dazu ca. 15 Minuten in Wasser einlegen, bis er gut durchgezogen ist.
Das Wasser sorgt dafür, das ich den Abrieb gut herunter bekomme und er nicht die Poren zusetzt.

Das ist die Grundsituation, im Halbschwert über den Arm schon unangenehm.

Feile ist da, Stein ist gewässert.
Los geht es.

Richtig grobe Grate und Scharten lassen sich gut mit der Feile glätten.
Dabei mit leichtem Druck arbeiten.
Beachtet den Winkel.
Seid Ihr zu flach, verkratzt Ihr Euch die Klinge unnötig.
Zu steil flacht die Schlagkante ab.
Immer wieder kontrollieren.
Lieber mit weniger Druck öfter rüber, als einmal mit viel Kraft.

Was weg gefeilt ist kommt nicht wieder !!

Mit dem Stein geht es natürlich auch.
Er nimmt weniger auf einmal ab, ist damit besser zu steuern.
Bei lediglich kleinen Graten reicht auch oft mit dem Stein oder der Feile leicht die Klinge komplett entlangzufahren. Das sorgt für eine Gleichmäßige Kante.
Nicht zu viel Druck, wir wollen nur die Grate brechen und nicht die Klinge schärfen.

Wenn der Grat bzw, die Scharte direkt auf der Schlagkante ist, würde gerades Schleifen den „Rundschliff“ der Klinge abflachen.
Um das zu verhindern führe ich den Stein, der Rundung folgend, um die ganze Schlagkante.
Auch hier lieber leicht und öfter als stark und wenige Male.

Wenn der Stein genug Abrieb angenommen hat, im Wasser ausspülen.
Dafür eignet sich eine kleine Dose, die Ihr schon auf den Bildern gesehen haben solltet.

Zum Schluss, die Klinge mit einem Küchentuch abziehen. Wenn noch Grate da sind merkt Ihr es spätestens jetzt.
Den Stein säubern und trocknen lassen.
Klinge ölen und Schwert bis zum nächsten Training an die Wand hängen.